2017_11_02.jpg

BW1: 1. Oberliga-Spieltag

Am 22.10. begann für die erste Mannschaft das Abenteuer Oberliga. Gegner in der ersten Runde war der Reisepartner für diese Saison, der SV Empor Erfurt, eine Mannschaft, die schon seit vielen Jahren in der Oberliga spielt. Die Anspannung vor dem Wettkampf war dementsprechend hoch. Bevor es dann am Sonntagmorgen endlich losgehen konnte, ließ es sich der Bürgermeister der Stadt Stadtilm, Lars Petermann, nicht nehmen, den Spielern der SG Blau – Weiß Stadtilm seine Anerkennung der herausragenden Leistungen in der vergangenen Saison zum Ausdruck zu bringen. Er überreichte der Vorsitzenden Kirsten Siebarth eine Ehrungsurkunde sowie einen finanziellen Zuschuss für die anstehenden Aufgaben in dieser Saison.

Nachdem um ca. 10.20 Uhr die Bretter endlich freigegeben wurden, begann dann also der sportliche Teil. Nach etwa drei Stunden musste Justus Werner an Brett 8 die Segel streichen, da er dem starken Angriff des Erfurters Michael Pichl nicht mehr viel entgegen zu setzen hatte. So verlor er zunächst die Dame und wenig später die Partie. An Brett 7 konnte Andreas Neubauer seinen jungen Kontrahenten Tim Nicolai besiegen. In einer scharf geführten Sizilianischen Partie mit beiderseitigen Königsangriffen behielt Andreas stets die Kontrolle und gewann souverän. Der erst fünfzehnjährige Nikita Kuznecovs, einer der beiden Stadtilmer Neuzugänge in dieser Saison, hatte an Brett 1 und den schwarzen Steinen gegen Großmeister Henrik Teske die vermeintlich schwierigste Aufgabe des Tages zu bewältigen. Nikita spielte angstfrei auf und nahm das Bauernopfer seines Gegners mutig an. In der Folge geriet er durch die Aktivität der gegnerischen Figuren unter großen Druck. Eine kleine Unachtsamkeit seinerseits nutzte Henrik Teske kaltblütig aus, sodass sich Nikita geschlagen geben musste. Nikita wird in dieser Saison aber noch einige Gelegenheiten haben, sein großes Potential gegen starke Gegnerschaft unter Beweis zu stellen. Der zweite Neuzugang in den Stadtilmer Reihen, Uwe Mehlhorn, einigte sich an Brett 4 kurze Zeit später gegen das Erfurter Jugendtalent Moritz Weishäutel auf die Punkteteilung. Uwe verlor im Mittelspiel unachtsam einen Bauern, konnte danach diesen jedoch zurückerobern, sodass das entstandene Endspiel keinerlei Gewinnmöglichkeiten mehr bot. Seine langjährige Erfahrung in der Oberliga (Uwe spielte bereits für andere Thüringer Vereine dort.) wird den Stadtilmern in dieser Saison sicherlich noch von Nutzen sein. Ebenfalls remis endete die Begegnung an Brett 5. Dort geriet der Stadtilmer Tom George aufgrund einer kleinen Ungenauigkeit in der Eröffnung gegen Helmut Schmuck früh unter Druck. In der Folge musste Tom eine leicht schlechtere Stellung permanent verteidigen. Durch gute Berechnung und einen kleinen Trick im entstandenen Turmendspiel gelang es ihm jedoch, die Gewinnbemühungen seines Gegners zu neutralisieren und den halben Punkt für die Mannschaft zu sichern. Mannschaftskapitän Marco Siebarth gewann sehr souverän gegen den Erfurter Jasper Heinke. Nach solide gespielter Eröffnung eroberte Marco einen Bauern, den er ohne Probleme zum Sieg verwertete. Somit spielten nur noch Raiko Siebarth an Brett 2 gegen Ferenc Langheinrich und Christian Schneider an Brett 3 gegen Peter Michalowski. Raiko zeigte eine starke Vorstellung gegen den fast 100 Punkte höher bewerteten Gegner, der keinen Weg fand, Raiko zu bezwingen – somit remis an Brett 2 und 3,5 - 3,5 Zwischenstand. Das Ergebnis der Mannschaft lag nun also in Christians Händen. Doch für die zu diesem Zeitpunkt auf dem Brett stehende Stellung hätte man sich aus Stadtilmer Sicht keinen besseren als ihn wünschen können. Ein leichter, aber stabiler Endspielvorteil war auf seinem Brett für ihn zu verzeichnen. Schon in den vergangenen Saisons zeigte Christian in vergleichbaren Stellungen bemerkenswerte Geduld und Ausdauer. Die technisch starke Vorstellung sicherte Christian und damit auch der Mannschaft nach etwa sechs Stunden Spielzeit den Sieg.
 
Die Stadtilmer starten also mit einem nicht unverdienten 4,5 – 3,5 Sieg in die Saison. Die nächsten zwei Runden stehen am 11. und 12. November an. Dann warten mit den Mannschaften aus Neuberg und Schöneck zwei sehr starke Mannschaften auf die Stadtilmer Aufsteiger.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.