ThJEM: Blau weiße Denker ganz groß

In diesem Jahr fand die Thüringer Einzelmeisterschaft der Kinder und Jugendlichen am Anfang der Osterferien im verschneiten Dittrichshütte statt. Die blau weiße Delegation bestand aus 14 Jugendlichen. Hierbei muss erwähnt werden, dass mit Jasmina und Tom zwei mögliche Medaillenaspiranten ihre Teilnahme aus nachvollziehbaren Gründen absagen mussten. Trotzdem erhoffte sich das Trainerteam um Daniel Schmidt, Tom George und Raiko Siebarth erfolgreiche vier Tage und sollten auch nicht enttäuscht werden.

Unsere jüngsten Teilnehmer waren Amélie Richter und Lukas Schäfer in der Altersklasse U10. Sie konnten sich dank einer tollen Leistung bei der TASI (Talentsichtungsturnier) für ihre erste Landesmeisterschaft qualifizieren. Die beiden Debütanten spielten und kämpften um jeden vollen Punkt. Dieser Kampfgeist wurde von der Schachgöttin Caissa belohnt und mit Amélies 3 Punkten sowie Lukis 4 Punkten waren nicht nur ihre mitgereisten Väter sehr zufrieden. Überdies muss darauf hingewiesen werden, dass die beiden Neulinge im nächsten Jahr nochmal in der U10 antreten können und dann sicherlich, bei ihrem derzeitigen Trainingsfleiß, noch näher an die Medaillenränge rutschen werden.

Unsere beiden ältesten Teilnehmer Sarah Schmidt und Moritz Schramm durften zum letzten Mal an der Thüringer Meisterschaft mitspielen. Sarah hatte einen schweren Stand bei den Damen der U18, da einige Gegnerinnen viel zu stark waren. Am Ende belegte sie den fünften Rang, mit dem sie nicht zufrieden war. Moritz wollte seine starke Leistung aus dem Vorjahr mit dem dritten Platz wiederholen. In einigen Sequenzen seiner Partien wirkte Moritz etwas gehemmt, was in der Altersklasse U18 die Partien entscheiden kann. Moritz' Laufbahn bei den Landesmeisterschaften muss man als unglücklich bezeichnen. Denn auch in diesem Jahr ging der undankbare vierte Platz zum mehrfachen Male an Moritz.

In der Altersklasse U12 traten Leonard Rapp und Paul Langer an. Leonard erwischte kein gutes Turnier. Zwischendurch musste er drei Niederlagen in Folge hinnehmen, die einer sehr guten Platzierung im Wege stehen. Nach einem tollen Endspurt schaffte er noch 3,5 Punkte, die aber nicht seine wahren Fähigkeiten an den 64 Feldern wiederspiegeln. Paul kämpfte von Anfang an um eine Medaille. Er sammelte starke 5,5 Punkte, die am Ende einen starken zweiten Platz bedeuteten. Man muss auch sagen, dass er den Branchenprimus Nikita Schubert (am Ende 7 Punkte aus 7 Partien) von Beginn an unter Druck setzte und mindestens einen halben Punkt verdient hatte. Der beachtliche zweite Platz bedeutet die zweite Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft für unseren Paul.

In der Altersklasse U14 spielten unsere drei Damen Anna-Lena Wilhelm, Natalie Pflugradt und Pauline Schmidt mit. Anna-Lena hatte erst einen Tag vor Beginn der Meisterschaft erfahren, dass sie mitfahren kann. Unglücklicherweise begann ihr Turnier mit einer Partie gegen ihre Freundin Pauline, welche zugunsten von Pauline entschieden wurde. Am Ende belegte sie einen beachtlichen 10. Platz, in einer sehr ausgeglichenen Altersklasse. Pauline erzielte tolle 4 Punkte und erreichte den 7. Rang. Ihre 3 Niederlagen musste sie gegen ihre Angstgegnerinnen verbuchen. Diese Gegnerinnen müssen einmal besiegt werden, dann wäre das Thema "Angst" endlich vorbei. Natalie spielte ein ganz starkes Turnier. Sie hatte die spätere Landesmeisterin Victoria Wagner am Rande einer Niederlage, die sich leider hervorragend mit einem taktischen Kniff aus der brenzligen Lage befreien konnte. Trotzdem war Natalie eine Medaille vergönnt, da sie gegen ihre Angstgegnerin Paulina Krömer nicht gewinnen konnte. Der undankbare Platz 4 ging ebenfalls an Natalie.

Es fehlt noch unser Prunkstück dieser Landesmeisterschaft, die U16.

Bei den Mädchen startete unser Neuzugang Larissa Ziegenfuß. Sie reiste direkt von ihrer Sprachreise aus Frankreich nach Dittrichshütte an. Trotz anstrengender Sprachreise erkämpfte sie gigantische 4,5 Punkte aus 5 Runden. Die letzten beiden Partien remisierte sie sich zum hochverdienten Meistertitel. Zwar musste die Zweitwertung zugunsten von Larissa entscheiden, aber sie besiegte die Zweitplatzierte Tina Neumann und musste daher folgerichtig die Goldmedaille erhalten. Damit schaffte auch Larissa die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Willingen/Sauerland. Bei den Jungs der U16 hatten wir sogar 4 Teilnehmer: Bastian Creß, Lukas Rapp, Nikita Kuznecovs und Philipp Wolf, die bei normalem Verlauf im vorderen Feld landen mussten. Nach vielen vereinsinternen Begegnungen an den Spitzenbrettern schafften es die 4 nicht nur unter die Top Ten, sondern Platz 1, 2 und 3 gingen an die blau weißen U16 Spieler. Unser weiterer Neuzugang Nikita wurde neuer Landesmeister (er verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr), Bastian belegte den beeindruckenden zweiten Platz und Philipp rutschte sogar noch auf den Bronzerang.

Somit haben sich Paul Langer, Larissa Ziegenfuß und Nikita Kuznecovs direkt zur Deutschen Meisterschaft im Mai in Willingen/Sauerland qualifiziert. Der gesamte Verein wünscht Euch 3 viel Erfolg und ist davon überzeugt, dass ihr die blau weißen Vereinsfarben ehrenvoll vertreten werdet.

Es sei nochmal darauf hingewiesen, dass unsere blau weißen Kinder und Jugendlichen viel Spaß auch neben den Schachbrettern hatte. Zwar wurden nicht so viele Gesellschaftsspiele wie in den Vorjahren gespielt, aber der Teamspirit war beim Tischtennisspielen oder Blitzschach oder Tandem oder an der Geräuschkulisse bei der Nachtruhe spürbar. Es war rundherum eine gelungene Meisterschaft, die sicherlich allen Teilnehmern, Trainern und mitreisenden Eltern sehr gut gefallen. Außerdem muss den Trainern ein großes Lob für diese herausragende Leistung der Kinder und Jugendlichen ausgesprochen werden. Den mitgereisten Eltern kann gar nicht genug gedankt werden, da sie unglaublich viel für das Teamgefüge getan haben. Vielen Dank an Alle!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen