Historie und die Entwicklung des Vereins seit 1998

Seit der Gründung 1998 haben wir uns von 8 Mitgliedern beständig auf derzeit über 100 Mitglieder entwickelt und können im Moment 11 Mannschaften stellen: 4 bei den Erwachsenen und 7 im Nachwuchsbereich.

Dies war möglich, weil bei uns viel in puncto Nachwuchsarbeit getan und getreu dem Motto „Schach macht Spaß“ neben Training und Wettkampf auch die eine oder andere Freizeitaktivität gemeinsam betrieben wird!

Die Sichtung junger Talente durch unserem Verein wird in 10 Schulen aller Schulformen von Rolf Noack, Kirsten Siebarth (beide Schachtrainer mit einer C-Lizenz) und Marco Siebarth durchgeführt. Begonnen werden dies AG’s mit Schnupperstunden zu Beginn eines jeden Schuljahres – alle Schüler werden durch Rolf Noack zwei Stunden im außerschulischen Unterricht betreut!

In der allgemeinen Jugendarbeit sind an mehreren Tagen Trainingsangebote vorhanden. Dabei stehen die Trainer Kirsten Siebarth, Andreas Rögner, Rolf Noack, Marco Siebarth, Raiko Siebarth und speziell für den Nachwuchskaderbereich der ehemalige Bundestrainer Heinz Rätsch zur Verfügung.

Als Anerkennung für den unermüdlichen Einsatz im Schachsport und als Belohnung für die zahlreichen Erfolge des Vereins, bekam die Schachgemeinschaft Blau-Weiß Stadtilm im Oktober 2003 das „Grüne Band“ in der Arnstädter Filiale der Dresdner Bank überreicht. „Die Schachgemeinschaft bekommt die Auszeichnung für ihren herausragenden Einsatz und die hervorragenden sportlichen Leistungen“, be- gründete Ines Arnoldt, Filialleiterin der Dresdner Bank in Arnstadt, das Urteil der Jury.

Neben der Teilnahme an nationalen und lokalen Wettkämpfen und Turnieren wird auch vereinsintern, z.B. beim Oster- und Weihnachtsturnier, gekämpft. Weiterhin gibt es die Teilnahme an Sportfesten in Form von „Open-Turnieren“, des weiteren bei Stadtfesten in Stadtilm und Umgebung.

Wichtig ist auch die gute Zusammen- und Mitarbeit der Vereinsmitglieder und der Eltern, da diese öfters als Fahrer, Betreuer oder auch Mitorganisator fungieren und so weitere finanzielle Belastungen dem Verein ersparen. An alle an dieser Stelle ein Dankeschön!

 

Ende
Saison

Zugang

Abgang

Mitglieder-
bestand

männlich

weiblich

männlich

weiblich

1998
(Gründung)

5

3

—-

—-

8 (5m+3w)

davon 1x Jugend




davon 1x Jugend (12%)

1999 / 2000

7

3

2

—-

16 (10m+6w)

davon 7x Jugend

davon 3x Jugend

davon 2x Jugend


davon 9x Jugend (56%)

2000 / 2001

18

7

3

—-

38 (25m+13w)

davon 14x Jugend

davon 7x Jugend

davon 3x Jugend


davon 27x Jugend
(71%)

2001 / 2002

25

4

—-

—-

67 (50m+17w)

davon 22x Jugend

davon 3x Jugend



davon 52x Jugend
(77%)

2002 / 2003

18

—-

2

—-

83 (66m+17w)

davon 12x Jugend


davon 2x Jugend


davon 62x Jugend
(78%)

2003 / 2004

8

3

6

2

86 (68m+18w)

davon 7x Jugend

davon 3x Jugend

davon 6xJugend

davon 1xJugend

davon 65x Jugend
(78%)

2004 / 2005

21

2

5

2

102 (84m+18w)

davon 16x Jugend

davon 2xJugend

davon 4x Jugend

davon 1xJugend

davon 78x Jugend
(76%)

2005 / 2006

11

3

3

—-

113 (92m+21w)

davon 10x Jugend

davon 3x Jugend

davon 3x Jugend


davon 88x Jugend
(78%)

2006 / 2007

14

8

7

2

126 (99m+27w)

davon 11x Jugend

davon 6x Jugend

davon 6x Jugend

davon 2x Jugend

davon 104x Jugend
(82%)

2007 / 2008











Ende
Saison

Zugang

Abgang

Mitglieder-
bestand

männlich

weiblich

männlich

weiblich


entwicklng