News

rund um die SG Blau-Weiß Stadtilm e.V.

BW2: Duell der Generationen

Am vergangenen Sonntag kam es beim Spiel der 2. Mannschaft gegen den SV Gehren zum Duell „Talent" gegen „Erfahrung". Nach zwei Remisen in der frühen Phase der Begegnung, sah es für die „Talente" an fast allen weiteren Brettern gut aus. Nach ein paar überraschenden Wendungen im weiteren Verlauf, schien es, als würde die „Erfahrung“ die Oberhand gewinnen. Zur ersten Zeitkontrolle gab es dann aber gleich drei zeitkritische Partien, die alle zu unseren Gunsten entschieden wurden - eine davon etwas glücklich. Am Ende stand es 5:3 für uns, was absolut in Ordnung geht. Aber so richtig in Tritt ist unsere Mannschaft im neuen Jahr noch nicht gekommen. Am nächsten Spieltag kommt es dann in Apolda zum Spitzenspiel der Bezirksliga Mitte.

Weiterlesen ...

BW3: Heimspiel gegen Katzhütte/Oelze

In der 6. Runde der Bezirksklasse Mitte West empfingen die Blau Weißen die Schachfreunde aus Katzhütte. Ferien-und krankheitsbedingt traten beide Teams ersatzgeschwächt an. Schon nach kurzer Zeit gewann Pauline nach einer toll gespielten Partie. Weitaus ausgeglichener verliefen die Partien von Jörg Schmidt und Natalie Pflugradt, die sich mit ihrem Gegenüber auf ein friedliches Unentschieden einigen. Kirsten Siebarth und Philipp Hofmann mussten konnten leider ihre Stellungen nicht vorteilhaft ausnutzen und gaben sich nach mehreren Stunden geschlagen. Mit einer 4:2 Niederlage endete dieser Punktspieltag für die Stadtilmer, die somit ihre Tabellenführung abgaben.

BW1: Oberligawochenende in Stadtilm

Am ersten Februarwochenende hatten wir das langersehnte Heimspiel-Doppelrunde. Dafür richteten wir am Samstagmorgen den Speisesaal der Grundschule ein.

Pünktlich 14 Uhr eröffnete Schiedsrichter Albrecht Beer die Partien. In der Runde am Samstag erwartete uns der Tabellenführer aus Kassel. Wir starteten gut in die Partien und konnten den Kampf lange ausgeglichen gestalten. Nach einen zwischenzeitlichen Rückstand erkämpfte sich Nikita fulminant gegen IM Matviishen eine Gewinnstellung, die er auch in einen Sieg ummünzte und sich mit seinem ersten vollen Punkt belohnte. Schlussendlich erreichten wir ein verdientes 4-4 gegen, die in allen Mannschaftsteilen besser besetzten, Kasseler Schachfreunde und holten einen wichtigen Mannschaftspunkt gegen den Abstieg.

Am Sonntag spielten wir gegen den Tabellennachbarn aus Sangerhausen, die sich am Samstag haushoch gegen unseren Reisepartner Erfurt durchsetzten. Leider muss man zugestehen, dass die abstiegskampferprobten Sangerhäuser cleverer in dieser wichtigen Partie agierten und knapp mit 5-3 gegen uns gewannen. Positiv zu erwähnen ist, dass unsere beiden Spitzenbretter Nikita und Raiko 2 volle Punkte einfuhren, was für die nächsten wichtigen Kämpfe hoffen lässt. In der nächsten Runde wartet der nächste Abstiegskonkurrent aus Frankfurt auf uns.

Weiterlesen ...

Bezirkseinzelmeisterschaft in Stadtilm

Seit nunmehr 18 Jahren richtet die SG Blau-Weiß Stadtilm die Bezirksmeisterschaft aller Altersklassen für Mittelthüringen aus. Mit einem absoluten Teilnehmerrekord von 144 kleinen und großen Denkern aus den Vereinen von Empor Erfurt, Medizin Erfurt, USV Erfurt, Turm Erfurt, Erfurter Schachklub, Vieselbach, Lok Sömmerda, SSV Vimaria Weimar, TSG Apolda, TSV Plaue, Ilmenauer SV, Schachschule Krug sowie der SG Blau-Weiß Stadtilm kämpfte man in der Grundschule Stadtilm um die Qualifikation zur Thüringer Einzelmeisterschaft. 19 blau weiße Strategen nahmen in den einzelnen Altersklassen den Kampf auf. Finjas Richter startete in der jüngsten Altersklasse U8 als einziger blau weißer Teilnehmer. Nach 7 Runden erkämpfte Finjas 5,5 Punkte und wurde aufgrund seiner besseren Wertung Bezirksmeister im Feld der 18 kleinen Schacheleven. Gleich zwei Stadtilmer Damen dominierten im Feld des Damenturnieres. Nach 5 Runden sicherten sich Sarah Schmidt mit dem Gesamtturniersieg den Titel der Bezirksmeisterin U18 sowie Pauline Schmidt als Zweitplatzierte den Titel der Bezirksmeisterin U14.

Weiterlesen ...

BW1: Oberligaspiel in Oberursel

Am vergangenen Wochenende fuhren wir, im von der Baufirma Wilhelm gesponserten Bus, zum Oberligaauswärtsspiel nach Oberursel. Dort erwartete uns der Tabellenführer der Oberliga Ost Staffel B.

Diese schwere Aufgabe konnten wir dennoch recht einfach angehen, da wir der klare Außenseiter waren.
Leider waren die Spielbedingungen eines Oberligakampfes NICHT würdig, da es weder Kaffee noch andere Getränke, geschweige denn etwas zu Essen, gab. Darüber hinaus trainierte vor dem Spiellokal eine Faschingstruppe ihren bevorstehenden Auftritt. Unter diesen Widrigkeiten gaben wir dennoch unser Bestes gegen die übermächtigen Gegner, was an diesem Tag nicht genug sein sollte.
Erfreulich war, dass Nikita seinen 400-Elo stärkeren Gegner, der Meister der Ukraine war, ein Remis abgewinnen konnte. Zudem spielten Uwe, Tom und Marco remis und holten die 2 Brettpunkte. Raiko verlor gegen den Internationalen Meister Dubiel, der eine kleine Ungenauigkeit ausnutze. Auch Christian und Andi verloren ihre Partien gegen höherklassige, zum Teil 1. Bundesliga erfahrenen, Gegner. Leider reihte sich auch Philipp nach einer guten Partie ein.

Summa summarum muss man leider einsehen, dass wir keine Chance hatten, was aber bei der Tabellenkonstellation und der Gegnerstärke nicht sonderlich überraschend war. In zwei Wochen warten zum Heimspiel mit Kassel und Sangerhausen die nächsten Gegner.

U16: 2 Siege in der Bezirksliga

Mit Siegen von 3,5:0,5 gegen TSG Apolda sowie 3:1 gegen SSV Vimaria Weimar konnte unsere 1. Mannschaft der U 16 4 wertvolle Mannschaftspunkte in der Bezirksliga erkämpfen.

U16: Girlies in der großen Altersklasse

Unser U14 Girlieteam muss ebenfalls schon in dieser Altersklasse an den Start und sammelt fleißig schachliche Erfahrungen...

U12: Punktspiel in Stadtilm

Am 20. Januar 2018 kämpften die erste und dritte Mannschaft der U12 gegen die zweite Mannschaft des SV Empor Erfurt sowie die Mannschaft des ESK.

Unsere beiden Teams konnten in Stammaufstellung antreten, was zu dieser Jahreszeit nicht häufig vorkommt. Die Gäste aus Erfurt dagegen kamen mit jeweils einem Ersatzspieler bzw. einer Ersatzspielerin.

Die junge Truppe der dritten Mannschaft, die noch mehrere Jahre in dieser Liga zusammenspielen können, schlug sich achtbar, musste aber einiges Lehrgeld zahlen. Insbesondere Eric am Spitzenbrett zeigte eine sehr gute Leistung und starken Kampfgeist. Leider wurden beide Mannschaftskämpfe verloren.

Unser Aushängeschild, die erste Mannschaft der U12, wusste zu überzeugen und gewann beide Mannschaftskämpfe. Paul, Niclas und Leonard zeigten eine ganz starke Leistung und konnten ihre beiden Partien gewinnen.

Mit diesem tollen Erfolg hat sich unsere erste Mannschaft in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt. Unser deutlich jüngeres Quartett der dritten Mannschaft muss weiter fleißig arbeiten, damit in den kommenden Jahren die Erfolge der jetzigen ersten Mannschaft wiederholt werden können.

BW2: Verpasste Chancen

Der Beginn der Begegnung stand ganz im Gedenken an unser kürzlich verstorbenes Gründungsmitglied und langjährigen Mannschaftskameraden Rolf Noack. Ganz im Sinne von Rolf starteten danach die Partien.
Es gab abwechslungsreiche, spannende, ja sogar dramatische Partien, mit verpassten Chancen, Spiel und Gegenspiel zu sehen. Etwas erfolgsverwöhnt durch die letzten Spieltage, mussten wir aber im Verlauf der Begegnung immer wieder den Ausgleich der Gastgeber hinnehmen. Auch am Ende, beim Stand von 4:3 konnten wir das nicht verhindern.
In einer wahren Zeitschlacht ging die letzte noch laufende Partie für uns verloren. Punkte für uns gab es durch starkes Spiel von Stephan Berner, Jonas Mann und Maik Schröter. Einen halben Punkt steuerten jeweils Daniel Schmidt und Hans-Georg Dittrich bei.

U20: 3. Spieltag

Am 3. Spieltag der Thüringenliga U20 trat unser Team in der schicken Grundschule Zwötzen gegen den SV 1891 Liebschwitz an. Nominell eigentlich eine klare Sache für uns. Dennoch konnte man an den nur 6 Brettern abwechslungsreiches Schach beobachten. Von einem ausgespielten Remis über Remis-Reklamation, taktischen und strategischen Fehlgriffen bis in zu einem Verlust auf Zeit, war einiges was Schach zu bieten hat dabei. Letztlich konnten Philipp Wolf, Bastian Creß und Moritz Schramm einen vollen Punkt erzielen, Daniel Schmidt und Tom Dittrich einen halben Punkt. Nur Jonas Mann musste seinen Gegenüber die Hand reichen, so dass wir die weite Heimreise mit einem trotzdem sicheren 4:2 antreten konnten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.